Schreibblockaden-Löser-Tipp #2 von Caro

´
Carolin Grotjahn | 28 Dezember 2013 |
Redet mit irgendjemandem über die Stelle, an der ihr feststeckt.

Wenn ihr einfach nicht wisst, wie ihr weiterschreiben oder wie ihr eure Geschichte weiterplanen sollt, dann hilft es, mit jemandem über genau den Punkt zu reden, an dem ihr feststeckt. Dreht und wendet ihn und diskutiert mögliche Lösungen.
Ihr könnt euch da zum Beispiel einen anderen Menschen zur Hilfe holen, denn dadurch wirft noch ein Zweiter einen Blick auf euer Problem und kann andere Lösungswege beisteuern, die euch vielleicht nie eingefallen wären - muss aber nicht :)
Denn: Ihr könnt auch einfach mit euch selbst reden und der Wand/eurem Haustier/wem auch immer laut euer Problem erzählen.
Ihr werdet sehen, wenn ihr selbst euer Problem laut vor euch hersprecht (als würdet ihr es jemandem erzählen) und dann auch laut mit euch selbst über Lösungen diskutiert, Vorteile und Nachteile erörtert, dann hilft das total.

Ich hab zum Beispiel mal im Urlaub im Meer einem meiner Buchfiguren die Textstelle geschildert, an der ich feststeckte, und hab mit ihm besprochen, was ihm als Nächstes passieren könnte - das hat mich echt weitergebracht und die Schreibblockade war weg :D

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen