Wie man einen guten Klappentext hinbekommt

´
Carolin Grotjahn | 29 Dezember 2013 |
Der Klappentext ist für viele Autoren ein rotes Tuch. Wie zum Teufel soll ich den Inhalt meiner langen Geschichte in 150 bis 200 Wörter kriegen?! (Diese Wortzahl ist nämlich die Faustregel für den Buchrücken.)
Wir vom Schreibnacht-Magazin geben euch zwei Tipps, wie ihr einen schönen Klappentext schreibt.

Tipp 1: Die fünf Elemente im Klappentext

Ein Held (1) findet sich in einer Situation (2) wieder, aus der er sich befreien will, indem er ein Ziel (3) erreicht. Allerdings gibt es da einen Antagonisten (4), der den Held davon abhalten will, das Ziel zu erreichen. Wenn der Antagonist siegt, endet es für den Helden in einer Katastophe (5).

Bevor ihr euch an euren Klappentext setzt, solltet ihr erst einmal diese fünf Elemente in eurer Geschichte indentifizieren.

(1) Wer ist überhaupt mein Held, mein Protagonist?
=> Die anderen Figuren sind im Klappentext erst einmal nicht so wichtig; falls ihr mehrere Hauptpersonen habt, dann nehmt die Person, die am Allerwichtigsten ist

(2) In was für einer Situation befindet sich mein Held am Anfang der Geschichte, aus der er sich gerne befreien möchte?
(3) Welches Ziel will mein Held erreichen, das ihn aus der Situation befreit?
(4) Wer ist in meiner Geschichte der Antagonist?
=> Der Antagonist muss allerdings nicht immer ein Mensch sein, auch gesellschaftliche Konventionen können den Helden einschränken

(5) Was wäre das Allerschlimmste, was meinem Helden passieren könnte, wenn er versagt?

Wenn ihr jetzt die fünf Elemente in eurer Geschichte gefunden habt, dann könnt ihr euch an euren Klappentext setzen und die fünf Elemente einbauen.

(Dieser Tipp stammt vom Autor Mike Wells)

Tipp 2: Die Sprache im Klappentext

- Verwendet im Klappentext eine Sprache, die auch zu eurem Genre passt:
Habt ihr zum Beispiel ein Kinderbuch geschrieben, sollte euer Klappentext in einer kindlichen einfachen Sprache geschrieben sein, gehört eure Geschichte zum Beispiel ins Genre Fantasy, könnt ihr schön mystisch schreiben
- Die Wörter sollten eine Stimmung erzeugen, die zum Buch passt:
Steht im Zentrum eurer Geschichte zum Beispiel die Wut auf das Regierungssystem, in dem der Held lebt, dann versucht, das im Klappentext auch rüberzubringen
- Schreibt den Klappentext am besten in der dritten Person Präsens:
Wenn ihr mal ein paar Bücher aus eurem Regal zieht und die Klappentexte betrachtet, werdet ihr kaum eins finden, bei dem der Klappentext in der Vergangenheit geschrieben ist. Die dritte Person Präsens hört sich einfach am besten an.
Und wenn ihr jemandem den Plot eurer Geschichte erzählt, dann tut ihr das ja auch nicht in der Vergangenheitsform, oder? :)


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen