Eine Geschichte braucht Konflikte

´
Carolin Grotjahn | 27 Januar 2014 |

Jede Geschichte braucht Konflikte, damit sie spannend wird. Wenn für die Hauptfigur die ganze Geschichte durch alles glatt läuft und sie ihr Ziel ohne Umwege erreicht, wäre das ja langweilig.


Es gibt drei verschiedene Arten von Konflikten, die passieren können:

1) Der innere Konflikt, den die Figur mit sich selbst hat (zum Beispiel Selbstzweifel)
2) Der persönliche Konflikt, den die Figur mit Freunden/Bekannten hat (zum Beispiel Streit)
3) Der außerpersönliche Konflikt, den die Figur mit etwas hat, das sie nicht beeinflussen kann (zum Beispiel das Gesetz)

Mit den Konflikten baut man die Spannung in der Geschichte auf; der Leser soll sich immer wieder fragen, ob die Hauptfigur es trotz der Hindernisse schaffen wird, ihr Ziel zu erreichen.
Die Konflikte sollten von Mal zu Mal größer werden, damit man sieht, dass eure Figur an den Herausforderungen wächst.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen