Schreibprogramme und ihre Stärken

´
Unknown | 12 Januar 2014 |
Die steigende Autoren-Zahl ist ein Nährboden für Softwareentwickler. Neben den allbekannten Schreibprogrammen wie Word, Wordpad, OpenOffice oder Texteditor gibt es ein Überangebot an Software. Wir geben euch einen kleinen Überblick.


Microsoft Office Word
(kostenpflichtig, ca. 80 EUR)
Vermutlich ist dieses Programm jedem von uns ein Begriff. Es ist ideal für kurze Geschichten, für Blogbeiträge, Lyrik, Briefe, Berichte und für eine schnelle Erfassung von Gedanken. Alle gängigen Formatierungen sind gegeben und mit etwas Übung ist sogar das Layouten damit möglich. Die übersichtliche Oberfläche, die Korrekturwerkzeuge und das Thesaurus sind wohl die häufigsten Gründe, warum viele auf Word nicht verzichten mögen. Allerdings sind lange Texte, wie z.B. bei einem Roman eher unhandlich.

Apache OpenOffice 
(kostenlos)
Dieses Programm ähnelt von der Aufmachung und dem Handling dem Word. Durch die Extensions, die Apache kostenlos anbietet, könnt ihr eine große Vielzahl an nützlichen Zusatzfunktionen dazuladen, was das OpenOffice individuell macht.

yWriter
(kostenlos)
yWriter ist für die Erstellung des Plots gut geeignet. Szenen und Kapiteln könnt ihr einfach hin- und her schieben. Zusätzlich habt ihr eine Datenbank mit Schauplätzen, Dingen und Figuren, die bei so einer Planung immer bei der Hand sein sollten.

Writer's Café
(kostenpflichtig, ca. 30 EUR)
Aufgebaut ist dieses Programm wie ein zusätzlicher Desktop, auf dem Ordner, Dokumente, Notizen, Tagebücher und ein Zeitstrahl Platz finden. Hier findet ihr also alles an einem Ort, ihr könnt an mehreren Projekten arbeiten, oder ihr nehmt an den vorbereiteten Schreibübungen teil, schreibt auf Zeit eure Gedanken nieder, führt Tagebuch, verwaltet eure Wettbewerbe oder was euch als Autor sonst noch so einfällt.

Scrivener
(kostenpflichtig, ca. 40 Dollar)
Scrivener ist ein Organisationswunder: Es ist ein Schreibprogramm und ein Zettelkasten zugleich. Auf einer großen Übersicht habt ihr den Überblick über alle Dokumente eines Projektes und könnt diese wie Karteikarten beliebig verschieben, ohne zuvor große Textmengen markieren, ausschneiden und einfügen zu müssen.

Papyrus Autor
(kostenpflichtig, ca. 170 Euro)
Hierzulande ist ein Hype um dieses Programm ausgebrochen und das zurecht. Das Programm bietet alles, was ein Autor zum Plotten, Schreiben und Korrigieren benötigt. Durch den eingebauten Duden-Korrektor und die umfangreiche Stilanalyse macht das Programm auf schwache oder schwammige Sätze aufmerksam. Die Entwickler sind nah bei den Autoren und haben immer ein offenes Ohr für Fragen und Anregungen. Durch die Möglichkeit der Erstellung individueller Datenbanken, könnt ihr das Programm ein Stückchen mitgestalten.

Drama Queen
(kostenpflichtig, ca. 300 €)
Perfekt für Drehbuchautoren. Hier könnt ihr eure Filmgeschichten entwickeln immer mit einem Blick auf die Erzählerbögen, die euch helfen Schwachstellen zu finden und zu beseitigen.

Snowflake Pro
(kostenpflichtig, ca. 100 Dollar)
Wer von euch gern mit der Schnee-Flocken-Methode plottet, für den wird es eine Freude sein, dieses Programm zu nutzen. Schritt für Schritt erstellt ihr hier eure Schneeflocke. Alle Schritte sind miteinander verknüpft, somit habt ihr den optionalen Überblick.

Yarny
(kostenpflichtig, ca. 36 Dollar)
Hierbei handelt es sich um eine Cloud basierte App. Notizen und die Schreibprojekte sind alle online gespeichert und können vom jeden Rechner aus geöffnet und bearbeitet werden. Die App ähnelt dem Scrivener und ist zum Plotten und zum Schreiben gleicherweisen geeignet.

celtx
(Basisprogramm kostenlos, Add-Ons sind kostenpflichtig aber erschwinglich)
Ursprünglich war celtx ein Programm für die Vorproduktion im Medienbereich. Durch Add-Ons ermöglichst es allerdings auch Autoren dieses Programm für die Planung und das eigentliche Schreiben zu optimieren. Immer mehr Funktionen werden entwickelt, so dass ihr das Programm nach und nach euren Vorstellungen anpassen könnt.

Weitere interessante Schreibprogramme und Apps, die uns bei der Recherche begegnet sind:





1 Kommentar: