Tausend Ideen im Kopf - die aktuelle Geschichte trotzdem zu Ende schreiben

´
Carolin Grotjahn | 23 Juni 2014 |
Für viele Schreiberlinge ist es normal, dass unzählige Ideen im Kopf herumflattern. Ärgerlich nur, wenn man gerade in einem Manuskript steckt und Ideen für völlig neue Projekte gerade überhaupt nicht brauchen kann. Wie schafft man es dann, die neuen Ideen beiseite zu schieben und das aktuelle Manuskript zu Ende zu bringen? Hier ein paar Tipps für euch.

Tipp 1:
Macht euch klar, wie viel Zeit, Gedanken und Energie ihr schon in euer aktuelles Manuskript gesteckt habt.
Das alles wegwerfen oder zur Seite schieben, nur weil sich eine andere vorwitzige Idee in euren Kopf geschlichen hat? Nichts da.

Tipp 2:
Notizbuch oder Laptopdokument zücken und die Idee aufschreiben, die euch von eurem aktuellen Manuskript ablenken will.
Ihr werdet sehen, wenn die neue Idee aus eurem Kopf ist und ihr euch nicht krampfhaft daran erinnern müsst, um sie nicht zu vergessen, könnt ihr euch wieder eurem aktuellen Manuskript zuwenden.

Tipp 3:
Vielleicht habt ihr nicht mehr im Kopf, wie supertoll eure aktuelle Geschichte eigentlich ist. Lest euch doch nochmal ein, startet zum Beispiel am Anfang, wenn der schon wieder etwas her ist und seht, dass es sich lohnt, eure Geschichte weiterzuschreiben und die neue Idee wegzuschieben.

Tipp 4:
Wenn ihr euch in eurem Gedankenkarussel aus Ideen nicht mehr zurechtfindet, dann fragt doch eine andere Person, was sie interessanter findet: Eure aktuelle Idee oder die neue Idee. Das kann euch einen Schubs in die richtige Richtung geben und euch dazu bringen, das aktuelle Manuskript zu beenden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen