Soziale Netzwerke und ihr Nutzen für Autorenmarkting - Teil 2: Google+

´
Carolin Grotjahn | 19 August 2014 |
In der Reihe "Soziale Netzwerke und ihr Nutzen für Autorenmarkting" stellen wir euch einige soziale Netzwerke vor, in denen ihr als Autoren aktiv sein könnt.
Zu jedem Netzwerk erzählen euch Autoren, wie nützlich sie das Netzwerk für ihr Marketing finden.
Teil 2 der Reihe dreht sich um Google+.

Zuerst ein paar Zahlen zu Google+:
  • Online seit: 28. Juni 2011
  • Nutzer: 540 Millionen (Oktober 2013) 
Was sagen Autoren zu Google+:

1) Caroline G. Brinkmann:


"Ein großer Vorteil ist, dass man über Google recht gut vernetzt wird: Über die Suchmaschine wird man schnell und einfach gefunden. Es erweitert die Reichweite deiner Beiträge durch seine Vernetzbarkeit mit anderen Plattformen (z.B Youtube)." 
"Google+ ist leider noch nicht so "in" wie Facebook. Auch wenn man schnell in "vielen Kreisen" landet, bin ich mir nicht sicher, ob sich die Personen in deinen Kreisen deine Beiträge auch wirklich durchlesen. Im Vergleich zu Facebook erhält man deutlich weniger Feedback auf die Beiträge hin. Kaum einer liked oder kommentiert etwas (daher bin ich mir nicht sicher, wie viele die Beiträge lesen). "



 -----------------------------------------------------------------------

Caroline G. Brinkmann
widmet sich neben dem Medizinstudium dem Schreiben. Bei einem
Waldspaziergang vor vielen Jahren entstand das fantastische Lichtbaumreich Argorn und verschwand seitdem nicht mehr aus dem Kopf. So entstand die Fantasyreihe um die Herren des Waldes und der Elfe "Kobrin". Wenig später folgte der Jugendroman "Pans Geheimnis", mit dem sie ernstere Themen ansprechen möchte: Mobbing, Ängste, Erwachsen werden.
Das Schreiben gehört zu einem festen Bestandteil in ihrem Leben. Caroline Brinkmann ist Mitbegründerin des Tintenfeder-Autorenportals, welches junge Autoren über die Verlagsbranche aufklärt.
Homepage - Facebookseite




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen