Die wichtigsten Dinge, die man als Autor übers Bloggen wissen sollte

´
Kerstin Mitterer | 01 Juni 2015 |

Bloggende Autoren sind längst keine Einzelfälle mehr. Ein Blog ist die vereinfachte Form einer Webseite, in dem man über alles posten kann, was man möchte. Sehr viele Leute,  Autoren und Nicht-Autoren, sind durchs Bloggen bekannt und berühmt geworden. Für jene, die mit dem Bloggen beginnen wollen, gibt es auch sehr viele Soziale Medien, die es anbieten einen eigene Blog zu erstellen. Für Einsteiger und Profis hier ein paar wichtige Hinweise:

Layout ist alles!
Das wichtigste, wenn man einen Blog beginnen möchte, ist einmal, überhaupt einen Blog zu erstellen und ein Layout zu kreieren. Je nachdem, was man in dem Blog darstellen möchte, muss man das Layout darauf abstimmen. wenn ich eine Homepage über mich erstellen möchte, und den Leuten in meinem Blog mitteile, was ich den ganzen Tag lang so mache, sollte ich mich im Blog grafisch zeigen. Es gibt viele Möglichkeiten, ein Bild von mir zu verwenden: als Titelbild, Hintergrundbild, Banner, oder als Profilbild.

Möchte ich mein Buch vermarkten, sollte mein Buch im Vordergrund stehen und das Cover abgebildet werden.

Wo eröffne ich einen Blog?
Wie bereits erwähnt gibt es viele Möglichkeiten, einen Blog zu beginnen. Man kann sich ja aus den Angeboten im Internet mal Meinungen holen, und sich ein wenig die Angebote ansehen, und dann entscheiden, welche Internetseite man wählt.

Hier eine kleine Liste der vermutlich am öftesten beanspruchten Seiten:

Was schreibe ich eigentlich?
Das wichtigste ist dann natürlich, worüber man schreibt. Wenn man einen Post veröffentlicht kann man jederzeit nachforschen, wie viele Leute, diesen angeschaut, kommentiert, geteilt, etc. haben. Diese Statistik ist für Blogger sehr wichtig, denn aufgrund der Zahlen, die die Posts erreichen, kann man herausfiltern, was von dem Geschriebenen die Leute interessiert.

Beim Schreiben sollte man aufpassen, dass man niemanden beleidigt, und keine obszönen Dinge von sich oder anderen behauptet, so etwas kann einem schnell nachhängen.

Wer nicht wirbt, der stirbt!
Kommen wir gleich zu einem weiteren wichtigen Thema: Werbung. Nachdem man öfter postet, muss man die Posts natürlich auch selbst teilen, auf anderen Social Media-Seiten platzieren und Werbung über den Blog machen, sonst findet den ja keiner und man macht sich all die Mühe umsonst.

Wenn man noch auf anderen Seiten, wie Facebook, Twitter, usw. aktiv ist, kann man die Posts, oder gleich den ganzen Blog auf diesen Seiten verlinken, so erreicht man viel mehr Publikum.

Zum Thema Copyright...
Grundsätzlich ist es so, dass man auf einem Blog über alles schreiben darf. Man darf auch Markenprodukte auf Bildern zeigen und die Meinung dazu veröffentlichen.

Was man allerdings nicht darf ist, Fotos von anderen Menschen zu veröffentlichen - also solche, die bereits im Internet existieren - ohne diese zu kennzeichnen! Dadurch verletzt man nämlich das Copyright und kann im Ernstfall sogar gestraft werden. Hinzu kommt, dass es natürlich sehr unprofessionell wirkt, wenn man von anderen klaut.

Zum Schluss ein kleines Nachwort mit Begriffserklärung:
Der Begriff Blog wäre ja jetzt geklärt, doch mittlerweile taucht auch oft der Begriff Vlog auf, das hat mit dem Bloggen aber nicht mehr so viel zu tun. Ein Vlog ist zwar auch ein kleiner Beitrag, der in regelmäßigen Abschnitten  veröffentlicht wird, und oft die eigene Meinung, oder ähnliches, dieser wird also mit einer Kamera aufgenommen und ist ein Videobeitrag.

Nach wie vor steht es jedem und jeder frei, zu posten, was ihm oder ihr beliebt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen