Cleo | Das Mädchen, das in der Bahn Geschichten schreibt

´
Cleo Johnson | 16 August 2015 |

Man sieht es ihr nicht an. Wie sie da in der Bahn sitzt und gedankenverloren die Eisblumen am Fenster betrachtet, mit dem schwarzen Wintermantel und dem roten Schal, der den Farbton ihrer kinnlangen Haare auffängt. Man sieht es ihr nicht an, dass Bücher seit ihrer Kindheit zu ihren ständigen Begleitern gehörten. Bücher lassen sie an die Geborgenheit ihrer Familie und an heiße Schokolade denken. Und heute kämpft sie mit an der Seite mit Elfen und Zwergen. Sie steht auf den Planken eines Schiffes, immer auf der Suche nach Abenteuern. Sie verliebte sich in Jacob Black, unterstützt Katniss beim Kampf gegen das Kapitol und fordert den Thron von Daenerys Targaryen. Man sieht es ihr nicht an, dass Bücher der Sinn in ihrem Leben sind und für sie eine Wahrheit glasklar ist. Geschichten erzählen: Das macht Sinn.

J. K. Rowling, die seit jeher neben Jenny-Mai Nuyen und Alison Goodman zu meinen literarischen Vorbildern zählt, lieferte mit HARRY POTTER den Anreiz zum Schreiben. Sie hat mich mit ihrer Art zu Erzählen in die Welt der Literatur gelockt, und ich habe mich von der Welt, die sie in ihren Büchern geschaffen hat, fesseln und faszinieren lassen. J. K. Rowling entfachte den kreativen Funken in mir und brachte mich dazu selbst zu Stift und Papier zu greifen. Aus diesem Grund trage ich eine Tätowierung des Symbols der Heiligtümer des Todes über meinem linken Knöchel. Es erinnert mich jeden Tag an den Grund, warum ich schreibe und gleichzeitig steht es für all das, was ich bin und was ich sein möchte: Eine Autorin.

Ich habe mir das Ziel gesetzt, meine Leidenschaft zu meinem Beruf zu machen und während meiner Abiturzeit wurde mir bewusst, dass ich einen Brotberuf brauchen würde. Nur wenige Schriftsteller in Deutschland können allein vom Schreiben leben und ein Bestseller schreibt sich leider immer noch nicht über Nacht von selbst. Also suchte ich nach einer Alternative: Für mich stand fest, dass ich mit Menschen, Sprachen und Kulturen arbeiten wollte und am Ende stand die Frage: Hotellerie oder Kulturwissenschaften? Nun habe ich eine abgeschlossene Hotelfachausbildung und fühle mich in der Buchhaltung zwischen Akten und Excel-Tabellen auch ganz heimisch. Und so kam es, dass sie auf dem Weg zur Arbeit nie mehr ohne ein Notizbuch aus dem Haus geht und zu dem Mädchen wurde, das in der Bahn Geschichten schreibt.

Hier im Magazin bin ich die Frau im Hintergrund, denn als Chefredakteurin bin ich für die Koordination und Organisation der wilden Bande verantwortlich, und ein besseres Team kann ich mir für dieses Magazin kaum wünschen. Schreiben ist neben der Fotografie meine Leidenschaft, und mein Steckenpferd beim Schreiben - mit dem ich mich auch gerne mal aufhalte - sind der Weltenbau und da Plotten. Wer gerne etwas von mir lesen möchte, kann gerne einen Blick auf meine Reihe "Weltenbaukasten" werfen oder HIER durch alle Artikel von mir stöbern.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen