Schreibvorsätze

´
Avana Sophia | 03 Januar 2018 |
Immer kurz vor dem Jahreswechsel fragen wir uns oder unsere nähere Umgebung: "Was sind Deine Vorsätze für das neue Jahr?". Und meist hört man: mehr Sport machen, endlich mit dem Rauchen aufhören oder einen neuen Job finden. Aber betrachtet man es aus der Sicht vieler Autoren, frage ich mein Schreibherz: Was ist DEIN Vorsatz für 2018? Und man mag es kaum glauben, aber es antwortet mit den Worten: Ich will, wie letztes Jahr auch, weiterschreiben!

Und durchaus kann genau dieser Vorsatz umgesetzt werden. Betrachten wir das vergangene Jahr, erreichten viele ihre Ziele, konnten veröffentlichen oder sind zumindest mit ihrem Projekt weit voran geschritten.
Aber wie kann man während der ganzen Schreiberei weiter auf sich aufmerksam machen? Ganz einfach: Autorenwahnsinn!



Autorenwahnsinn ist eine Monats-Challenge, die meist immer zum Jahresbeginn gestartet wird. 31 Tage lang – eine Aufgabe. Beginnend im letzten Jahr am 1.Januar mit "Rückblick – Dein Schreibjahr 2016" bis zum 31. Januar, was Du Dir für 2017 wünscht.

http://schreibwahnsinn.de/challenge-31-tage-autorenwahnsinn/
Jeden Tag kannst Du mit dem Hashtag #Autorenwahnsinn auf Facebook, Instagram, Twitter oder direkt bei uns im Schreibnacht-Forum darauf aufmerksam machen. Aber apropos Schreibnacht-Forum... Hin und wieder wird der sogenannte Schreibnacht-Marathon ins Leben gerufen, der wirklich eine große Motivation mit sich bringt und da kann man doch wunderbar den Vorsatz mit einbauen, mit dem Projekt weiter zu machen. Der nächste Marathon findet übrigens schon an diesem Wochenende (06.01. - 09:00 bis 07:01. - 22:00) statt. Meine bisherigen Erfahrungen mit diesem Marathon sind positiv, denn damit schaffte ich es ein Buch fertig zu stellen! Und natürlich motivieren wir uns gegenseitig und helfen, wenn einer mal feststeckt und manchmal ist das meist nur ein ganz kleiner süßer Hinweis und siehe da... Es flutscht auf der Tastatur und die Seiten füllen sich. Sogar ich machte mir bei einem Schreibnacht-Marathon eine Liste, was ich fertig haben, aber auch angefangen haben wollte. Es klappte soweit ganz gut, weil Du einfach die Ziele direkt vor Augen hast. Also mein kleiner Tipp an Dich: schreibe alles auf, was in Dein Buch soll, Szenen, Charaktere... Aber auch wo man noch recherchieren muss. Mach Dir gute Musik an, koch Dir eine Kanne Tee oder Kaffee und hau in die Tasten. Wenn sich die Szenen während des Schreibens entwickeln und Du überhaupt nicht mehr merkst, wie die Zeit rennt, sondern siehst, wie eine Handlung immer mehr an Größe gewinnt, dann bist Du auf einem guten Wege!

Aber wenn es nicht gerade der Marathon ist, nutzen viele die WW (WordWars). WordWars ist, wie es schon sagt, Wortkrieg oder auch Sprint. Es ist eine kurzweilige Challenge, in der eine Zeit vorgegeben wird und man durchgehend schreibt. Gewinner ist der, der die meisten Wörter in der vorgegebenen Zeit geschrieben hat. Du denkst, dass es doch der reinste Wahnsinn sei? Naja, sieh uns an: WIR sind der Wahnsinn. Wir spielen ja auch auf eine gewisse Art und Weise Gott: Protagonisten schlüpfen plötzlich und wachsen, Seite für Seite, und man hilft sich im Notfall auch gegenseitig oder man bespricht sensible Themen und gibt dementsprechend den nötigen Motivationskick.
Aber manchmal sind es auch die Profis, die ins Forum eingeladen werden und Rede und Antwort stehen. Im Dezember bekamen wir Besuch von der lieben Jenny-Mai Nuyen. Nuyen ist eine deutschsprachige Fantasyautorin und gab uns im Interview noch die eine oder andere Inspiration. Den Link findet Ihr hier.

Wer aber mal "offline" Inspiration sucht und gern im Genre Krimi schreiben möchte, dem kann ich den Stern Crime als auch Real Crime wärmstens empfehlen! Wahre Kriminalgeschichten, die mich schon inspiriert und zum schreiben gebracht haben. Also möglich ist da wirklich alles! Man muss nur die Augen offen halten oder eine etwas andere Lektüre wie "Todesart – nicht natürlich", wo mehrere Rechtsmediziner zu Wort kommen und die schlimmsten Fälle schildern. Für gute Recherche oder nur Inspirationen darf man ruhig etwas in die Tasche greifen. Aber vielleicht schlummert in Deinem Bücherregal ja eine Idee – achte nur bitte jedoch auf das Copyright und entwickle Deine eigenen Ideen. Die Bücher von Charlotte Link animierten mich dazu, weiter zu machen. Sie ist wahrlich meine größte Inspiration und meine Motivationsmuse!

Vielleicht findet sich 2018 genug Motivation für Dich, an Deinen Projekten weiterzuarbeiten oder anzufangen. Trau Dich!


Für 2018 wünsche ich Euch allen alles Gute und viele schöne Momente!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen